× Alles rund um Fußspuren.

Hase im Schnee?

Mehr
12 Mär 2018 14:06 #4202 von Lutz
Lutz antwortete auf das Thema: Hase im Schnee?
Hallo Heide,

wir haben ja schon Fußballen festgestellt, und du warst sehr beharrlich bzgl. der Wichtigkeit der Anzahl (ich denke: 5). Über folgenden Link habe ich eine Bestimmungshilfe gefunden:
http://www.loutres.be/IMG/pdf/Spurensucherschulung.pdf
Da wird klar, warum du diese Merkmale so betonst. Ich versuche mal: Es sind Fußballen sichtbar anstatt "Finger", daher muss es wohl ein Raubtier sein. Und es sind 5 Fußballen sichtbar, daher muss es ein Marderartiger sein.
Und wenn ich dieses Diagramm zuhilfe nehme:

Dann vermute ich: Die Gangart passt nicht zum Dachs (wobei er sich vielleicht durch den kalten Schnee anders fortbewegt). Bleiben noch Otter und Marder, und jetzt verstehe ich auch, warum der Größenvergleich so wichtig ist. Ich schätze, es ist ein Marder, weil Otter hier (Neckar-Odenwald-Kreis) wohl nicht vorkommen. Die Spuren sind wohl durch die langen Sprünge im Schnee künstlich in die Länge verzogen. Stimmt das mit deiner Einschätzung überein? Und kannst du eine Vermutung anstellen, welche Art Marder dies war?

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutretten.

Mehr
12 Mär 2018 22:02 #4203 von Heide Ulrich
Heide Ulrich antwortete auf das Thema: Hase im Schnee?
Wow, super rausgeknobelt! Herzlichen Glückwunsch!!! Es ist ein Marder!
Hier die Pfoten-Unterseiten eines Steinmarder-Verkehrsopfers.
Zuerst der Vorderfuß (VF). Man sieht hinter den 5 (!) Zehenballen den stark gebogenen, nach hinten offenen Mittelhandballen (MHB) und anschließend noch den Fersenballen als getrennten "Bobbel", in diesem Fall sogar noch einen zweiten kleinen Fersenballen, der sich aber meist nicht abdrückt.

In deinem ersten Foto sieht man den Fersenballen in einem Fußabdruck ganz gut als dunklen Extra-Fleck.
Der Hinterfuß (HF) hat 5 Zehenballen, einen ähnlichen MHB wie der VF, aber keinen nackten Fersenballen sondern eine behaarte Fußsohle hinter dem Mittelhandballen.

Jetzt kannst du sogar auf deinem Foto die Abdrücke exakt dem richtigen Fuß zuordnen.
Zu der Frage, welcher Marder es ist: das ist oft schwer zu entscheiden.Von der Größe fallen Mauswiesel und Hermelin raus, auch Iltis ist eher kleiner. Otterspuren sehen etwas anders aus. Bleiben Baum- oder Steinmarder. In der Regel haben Baummarder, besonders im Winter, stark und dicht behaarte Fußssohlen, so dass auch die Zehenballen von Fell bedeckt sind. Die Abdrücke sind daher meist verwischt und zeigen keine wirklich deutlichen Zehenballen- und MHB-Abdrücke. Steinmarder haben in der Regel nackte Zehenballen und MHB, die sich entsprechend deutlich abdrücken können. Das ist aber kein ganz sicheres Unterscheidungsmerkmal. Es spräche aber in deinem Fall für einen Steinmarder. Dazu kommt, dass die Bordsteinkante auf eine Orts- oder Ortsrandlage hindeutet. Baummarder lieben es eher ungestört, Steinmarder siedeln sich gern in direkter Menschennähe an.
Mein Tip (ohne Garantie): ein Steinmarder.
In deiner Tabelle oben ist ganz gut die bevorzugte Gangart der einzelnen Tierarten abgebildet. Aber das ist, wie du an diesem Beispiel gesehen hast, kein sicheres Bestimmungsmerkmal. Nur nach der Gangart bestimmt, wäre der Marder tatsächlich ein Hase. ;-)
Der Dachs scheidet vor allem deshalb aus, weil er, besonders am VF, sehr lange (bis zu über 2 cm!) Krallen hat, die Zehenballen mehr nebeneinander als hintereinander stehen und der MHB sehr breit und nicht nach hinten offen ist.
Jedenfalls: Cool gelöst!
Ich hoffe, dass wir von dir noch öfter Spurenfotos zu sehen bekommen.
Anhang:

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutretten.

Ladezeit der Seite: 0.432 Sekunden