Eine Spurendokumentation kann nur für eine Spezies in einer einzigen Gangart (Felder Gangart/Gangart (Detail)) aufgenommen werden. Beim Wechsel der Gangart müssen mehrere Spurendokumentationen angelegt werden. Alternativ kann auch auf die Spurendokumentation verzichtet und die Fotos und Daten im Forum gepostet werden.

Allgemein

Datum (Sichtung)
08.02.2019 13:02
Spurenjäger
Notizen
Schneewandern im Elbsandsteingebirge. Die letzten Nächte Temperaturen bis -8°C, Schneemächtigkeit bis 50cm. Gestern Abend zwischen ca 18:00 - 20:00 leichter Eisregen, der eine "Zuckerkruste" auf der Schneedecke hinterlassen hat. Heute klar-sonniges Tauwetter und leichter Wind aus N/O beim Abstieg ins Bielatal, von Grenzplatte kommend. Lichter, etwa 40jähriger Lärchenmischbestand mit Eiche. In den Tal-Lagen überwiegend Fichtenkulturen und Buche.
Story zur Spur
Neben fantastischen Eindrücken im Elbsandsteingebirge der letzten Tage mit geschlossenen glitzernden Schneedecken, unbegangenen Wegen, zahllosen Fährten und mystischer Winterromantik freute ich mich am letzten Wandertag auch noch über die Chance eine weitere Rotwildfährte aufzunehmen. Das scheinbar große Tier war zunächst allein unterwegs, schien jedoch irgendwie auf der Suche zu sein. Einmal lief ich etwa 50m talabwärts, nur um dann wieder den Tafelberg hochzukrachseln. Später kreuzte die Fährte die eines weiteren solitären Stückes. Beim Abstieg ins Bielatal flossen dann auf einer breiten Forstschneise aus diversen Richtungen die Fährten mehrerer Tiere und Gruppen ins Tal hinab. Vllt ja zum Schlittenfahren? Nachdem ich die Fährte aufgenommen hatte strapazierte ich die Geduld meiner 2 Begleiter wiederholt, um noch einmal an die Fährte heranzutreten, die immer wieder unsere Route schnitt. Ich fand gelegentlich Äsungsstellen an Heidelbeere, einmal auch einen kleinen Urintropfen seitlich rechts vom Körper, jedoch keine Losung. Die Spur musste aus der letzten Nacht gegen Ende des Regens oder kurz danach gewesen sein, denn es gab keine plattenartigen Abbruchkanten die der Hirsch verursacht hätte, wenn die Kruste bereits von der Kälte des Morgens überfroren gewesen wäre... Herrliche Schneelehrstunden bei dieser Wintertour!

Spezies

Familie
Hirsche
Spezies

Notizen zur Spezies

Notizen zur Spezies
-Größe & "Kastenform" der Schalen, Afterklauen nicht breiter als Schalen, Ballenanteil weniger als die Hälfte (vs Damwild)
-Form, Größe, Wölbung der Schalen, sowie Verhalten sprechen zudem für mich für ein männliches Tier

Gangart

Gangart
Schritt
Gangart (Detail)
Schritt (Fuß in Fuß)

Notizen zur Gangart

Notizen zur Gangart
pro Schritt (vs Trab):

-im Tiefschnee ernergiesparendste Gangart, bei Trab außerdem selbst im Tiefschnee deutlich kleinere SB zu erwarten
-zwar recht große SL, dennoch zu wenig Energieaustritt (z.B. in Form von Schneeauswurf) erkennbar wie bei Trab zu erwarten wäre
-teilweise sehr spitzer Eintrittswinkel der Schalen
-Länge der Fährte und Routenwahl: über mehrere 100m überprüfte ich immer wieder in unregelmäßigen Abständen die SL, die, abgesehen bei Hangneigung oä., in diesem konstanten Bereich blieben. Auch "schlängelte" der Hirsch stellenweise, äste gelegentlich usw., ohne die Gangart zu wechseln

Fotos & Zeichnungen

Hinweise zum Hochladen der Fotos: Die Bilder sollten sinnvoll nach der Spezies benannt sein und eine möglichst hohe Auflösung besitzen, dürfen aber maximal 1.000 x 1.000 Pixel bzw. 512kB nicht überschreiten. Zum Inhalt der Fotos bitte die Tooltips beachten bzw. den ausführlichen Beitrag in den FAQs lesen.
Die Fotos müssen die Gangart dieser Dokumentation beschreiben (Ausnahme: "Diverses"). Zusätzliche Fotos können mit Verweis auf diese Doku im Forum gepostet werden.

Vorderfußfoto
Hinterfußfoto
Spurgruppe
Gangarten-
überblick
Landschafts-
überblick
Diverses

Notizen zu den Bildern

Notizen zu den Bildern
-VF/HF, jeweils FiF: um überhaupt adäquate Bilder und Messungen zu bekommen grub ich bei einzelnen TS seitlich vorsichtig etwas Schnee ab. Im Nachgang betrachtet erzielen diese Bilder mMn. eine höhere Aussagekraft. Um einen konkreten Größenvergleich zu bekommen, legte ich beim VF-Bild einen Zigarettenfilter mit den Maßen L x B = 1,50 x 0,60 cm in den FiF.
-GangartÜ: leicht abschüssiges Gelände. Oben im Bild markiert ein 2.Zollstock die Stelle, an der der Hirsch eine Kurve durch eine kleine Dickung nahm
-Spurgruppe: Bewegungsrichtung von links nach rechts
-Diverses: zeigt eine der Stellen, an denen sich das Tier nebenher einer Heidelbeere widmete (das kleine Lineal fasst eine Länge von 17,50 cm)

-die Messwerte der FiF-Abdrücke sind aufgrund der Tiefe und des Eintrittwinkels mit Vorsicht zu genießen, ich versuchte von der Vorderkante der Schalen an ohne Afterklauen zu messen

Maße (Gangart)

Hier werden die Maße der Trittsiegel und Gangart erfasst. Alle Angaben in cm. Bei Schritt und Trab bitte keine Gruppenlänge erfassen!

Vorderfuß
Länge
Vorderfuß
Breite
Hinterfuß
Länge
Hinterfuß
Breite
Fuß in Fuß
Länge
Fuß in Fuß
Breite
Schritt-
länge
Spur-
breite
Gruppen-
länge
Zwischengrp.-
länge
0,00
0,00
0,00
0,00
12,00
5,50
139,00
16,50
0,00
0,00
0,00
0,00
0,00
13,00
6,50
113,50
19,00
0,00
0,00
0,00
0,00
0,00
10,50
6,00
130,00
16,00
0,00
0,00
0,00
0,00
0,00
10,00
5,50
131,00
16,00
0,00
0,00
0,00
0,00
0,00
14,00
6,50
130,00
17,50
0,00
0,00
0,00
0,00
0,00
11,50
6,00
127,00
17,50
0,00
0,00
0,00
0,00
0,00
0,00
0,00
149,00
18,50
0,00
0,00
0,00
0,00
0,00
0,00
0,00
141,00
15,50
0,00

Details

Qualität der Trittsiegel
deutlich
Afterklauen
nicht breiter als Fussbreite
Anzahl der Zehen
2V2H
Krallen
nicht erfasst
Länge der Fährte
100
Bewegungsrichtung
75
Handelt es sich sicher um ein Jungtier?
  • Nein

Karte

Bewege den Marker an den Ort der Spurensichtung. Per Eingabe eines Ortsnamens und Klick auf "GeoCode" wird der Marker an diesen Ort versetzt; auch die direkte Eingabe der Geo-Koordinaten ist möglich.

Ort
static map

Hinweis zum Speichern: Abhängig von der Größe der Bilder und der Geschwindigkeit der Internetverbindung kann das Hochladen der Dokumentation einige Minuten dauern. 

Kommentare   

#1 Christian 2019-02-23 06:59
Hi Jon,

Danke für diese wieder mal sehr schön beschriebene Doku. Gefühlt passt Spezies und Gangart hier für mich. Ich erinnere mich jedoch auch daran, dass Joscha mal sagte, dass Trab beim Rotwild bei 122 cm startet. Ich würde hier im Schnee auch mehr Auswurf und Energie erwarten, wenn das Tier im Trab unterwegs wäre. Deine SL liegen jedoch fast alle deutlich über den 122 cm und ich frage mich, wie sicher diese 122 cm als Grenze zwischen Schritt und Trab zu beurteilen ist.
#2 Jon 2019-02-23 14:05
Hehe, ich habe nur darauf gewartet ;) Sicher ein guter Punkt über den ich auch länger gegrübelt habe. Ich denke dennoch das es noch ein Schritt ist. Neben der Größe des Tieres kommt sicher auch noch die leichte Hangneigung hinzu, aber auch mehrere 100m weiter waren die stichpunktartig en SL immer noch um die 125cm. Ich kann mir einfach schwer vorstellen das der Hirsch über so eine lange Distanz, mit Kurven, durch Dickungen und dergleichen, traben würde und das Spurbild trotzdem so aussehen würde. Hmm... Mal schaun was die Chefs sagen =)
#3 Heide Ulrich 2019-02-23 23:31
Ja, da bin ich auch drauf gespannt.
Falls das Tier an der Stelle unter Diverses, wo es an der Heilebeere fraß, den Spurverlauf und die SL nicht geändert hat, kann es meiner Meinung nach nur ein Schritt sein. Bei Elchen habe ich es zwar schon gesehen, dass sie im Vorbeitraben etwas abrupfen und "unterwegs" fressen, aber bei dieser Spur sieht es so aus, als ob das Tier in der Schrittstellung stehen geblieben ist, um in Ruhe und quer zur Fortbewegungsri chtung um die Heidelbeere herumzuschnober n.

Du darfst keine Kommentare erfassen.